Blogsuche:

Roman Polanski spaltet die Meinungen

Abgelegt unter Medien & TV by Redaktion am 29. September 2009

Seit Roman Polanski am Züricher Flughafen bei seiner Einreise in die Schweiz verhaftet wurde, gibt es in den Medien neben den Wahlen fast nur ein Thema.

Der Star-Regisseur (Tanz der Vampire, Der Pianist) wurde auf dem Weg zum Zurich Film Festival auf Gesuch der USA in Gewahrsam genommen. Grund ist die Vergewaltigung einer damals 13-Jährigen in den 70er Jahren.

Nun sollte man eigentlich denken, das ist eine klare Sache, wer Kinder missbraucht gehört bestraft. Aber weit gefehlt, viele Schauspieler, Politiker und andere Menschen finden die Verhaftung skandalös und fordern die Freilassung.

So zeigten Jimi Blue und Wilson Gonzales Ochsenknecht am Zurich Film Festival ein kleines Plakat mit der Aufschrift „Freiheit für Polanksi“.

Playboy-Fotogroaf Otto R. Weisser wettert auf bild.de: „Die Verhaftung seines Freundes sei ein Kulturskandal sondergleichen.“ Dabei hat Weisser 2003 im Alter von 66 Jahren eine 16-jährige Brasilianerin geheiratet. Mit 66 Jahren, da fängt das Leben an…

Der Blogger hat hingegen die richtigen Worte für das Thema: „Roman Polanski – ab in den Knast!“

Und so falsch liegt er da auch nicht. Wozu gibt es Gesetze? Nur weil eine schwere Straftat ein paar Jahre her ist, verjährt sie doch nicht einfach. Und die Ausrede, dass das damalige Opfer Polanski inzwischen verziehen hat, dürfte mit dem dicken Geldbeutel des Regisseurs zusammenhängen.

 

12 Kommentare zu 'Roman Polanski spaltet die Meinungen'

Die Kommentare per RSS abonnieren

  1. Markus sagte,

    am 29. September 2009 um 6:22 pm Uhr

    Ich find das ganze auch zum kotzen ehrlich gesagt. Warum sollte einer der im Rampenlicht steht besser behandelt werden, wie der „kleine Mann“. Das ist Vorbildfunktion in gegenteiliger Richtung.

  2. Lutz Spilker sagte,

    am 29. September 2009 um 6:49 pm Uhr

    Hallo zusammen,

    vielleicht lesen wir die Headlines mal mit dem Namen ON*

    1. Jetzt erst wird vieles klarer.
    2. Es gäbe keine Headlines.

    lG
    Lutz
    * = Otto Normalverbraucher

  3. Florian sagte,

    am 29. September 2009 um 8:32 pm Uhr

    Boah, wenn ich diese Ochsenknecht-Deppen schon sehe könnte ich kotzen, aber wenn der Typ mit dem zerknautschten Gesicht anfängt so eine gequirlte Scheiße zu labern, dann wird es unerträglich. Gesetze sind nicht zum Spass da, sie sind die Grundlage für eine stabile Gesellschaft und nicht nur vor dem Gesetz sind alle Menschen gleich. Bei den Ochsenknechts merkt man wirklich, dass die irgendwie in ihrer kleinen Traumwelt leben. Ab in Knast!

  4. Millus sagte,

    am 29. September 2009 um 9:13 pm Uhr

    Da ich ja ein Riesen Filmfan und Filmblog habe ist das ein interessantes Thema.
    Ich finde auch, er gehört in den Knast und ich finde er sollte auch als Strafe keine Filme mehr drehen dürfen.
    Sein neuster Film GHOST kann jetzt nicht beendet werden und die Filmindustrie wartet gerade, ob sie den Film überhaupt auf den Markt bringen.

  5. nn sagte,

    am 30. September 2009 um 3:17 pm Uhr

    I’ve lost a good deal of respect for every one that signed the „free-roman-polanski-petition“.

    http://www.sacd.fr/Le-cinema-soutient-Roman-Polanski-Petition-for-Roman-Polanski.1340.0.html


  6. am 01. Oktober 2009 um 4:54 am Uhr

    Ich bin ein „Nachkriegskind“ und habe langsam die Schauze voll, mir immer und immer wieder anhören zu müssen, was meine Opas angestellt haben.
    Der Fall „Polanski“ ist mittlerweile über 30 Jahre alt.
    Ohne näher darauf einzugehen sollte doch endlich einmal ein Verjährungsgesetz der UN in Kraft treten, das die Verjährungsfristen in der Welt regelt.
    Eine Tat, die länger als 30 Jahre her ist, sollte getilgt sein, denn Recht und Rache sind zwei paar Schuhe.
    Ich war immer ein Freund der Amis, doch Guantanamo und deren Rechtsverständnisse geben mir nun zu debken


  7. am 01. Oktober 2009 um 5:15 am Uhr

    Millus, der Mann ist 76 Jahre alt und sein „Vergehen“ mehr als 30 Jahre her.
    Gottverdammt, einmal muß doch Schluß sein mit den Rachegefühlen.
    Dass man 100-jährige heute noch verfolgt wegen Vergehen im 2., Weltkrieg hat wohl nur wirtschaftliche Aspekte.
    Ich habe vor 40 Jahren auch mit zwei 14-Jährigen geschlafen, na und? Es hat uns allen Spass gemacht. Erwartet mich jetzt die Todesstrafe?
    Macht euch doch nicht lächerlicher als ihr schon seit, ihr Puritaner.

  8. Lutz Spilker sagte,

    am 01. Oktober 2009 um 6:33 am Uhr

    Lieber Herr König,

    sicher ist es interessant zu wissen, welchen Spaß Sie vor nunmehr 40 Jahren hatten, aber es geht nicht um Sie. Auch geht es nicht ums „Schlafen“, denn mehr um Vergewaltigung und der Unterschied sollte bekannt sein.

    Ob sich innerhalb dieser Runde Puritaner befinden oder eher weniger, dürfte der Sachlage nicht zuträglich sein. Ihrem geschätzten Ansinnen nach, Vergehen nach 30 Jahren für nichtgeschehen zu erklären, kann und will ich nicht zustimmen, zumal es mehr als abstrakt anmutet zu deklarieren, wann ein Vergehen beginnt und wann es aufhört eines zu sein.

    lG
    Lutz Spilker (geboren 1955)

  9. Tobias sagte,

    am 01. Oktober 2009 um 8:21 am Uhr

    @Lutz
    Besser hätte ich es nicht formulieren können.

    @König
    Es ist schon interessant was für Leute sich mit Polanski solidarisieren. Woody Allen (heiratete seine Stieftochter), Otto R. Weisser (s.o.), Sie?, … wohl alle mit einem Hang zu sehr, sehr jungem Fleisch. Es ist sicher kein Problem wenn Jungendliche mit 14 Sex haben, aber es ist eins, wenn ein 44-Jähriger mit einer 13-Jährigen gegen ihren Willen Sex hat.


  10. am 01. Oktober 2009 um 9:18 am Uhr

    Roman Polanski – Vergewaltigung als Bagatelle?…

    Irgendwo auf diesem Planeten wird in dem Moment, in dem diese Zeilen gelesen werden, eine Frau gegen ihren Willen sexuell missbraucht: vergewaltigt. Und irgendwo auf diesem Planeten wird in dem Moment, in dem diese Zeilen gelesen werden, ein Auto wegen…

  11. Millus sagte,

    am 04. Oktober 2009 um 2:54 am Uhr

    Kein Verbrechen sollte jemals verjährt sein. Und es geht hier nicht um Rache, sondern um Gerechtigkeit und Vollstreckung des Gesetzes.

    Zum Glück sehen das jetzt sehr viele ein und sogar Frankreich zeigt keine Solidarität gegen Polanski. Er hat ein Kind vergewaltigt. Hallo? Das soll man einfach akzeptieren und erlauben? Egal ob es 3 oder 30 oder 300 oder 3000 Jahre her ist, so ein Verbrechen darf nicht unbestraft bleiben.

  12. Bibsiline sagte,

    am 04. Dezember 2009 um 6:16 pm Uhr

    Sicher ist: Jugendliche haben Sex. Aber wenn ein gestandener Mann ein Mädchen unter Drogen setzt und dann ein Mißbrauch stattfindet, ist das gegen unsere Gesetze und muß geahndet werden. Leider gibt es immer mehr Leute die es völlig ok finden, dass Kinder mit älteren Personen Sex haben sollten und die die Meinung vertreten, dass die Kinder ja Spaß daran hätten. Das sind die Aussagen der Pädophilen. Sicher ist es richtig, dass Herr Polanski schlimme Schicksalsschläge erdulden mußte. Im Umkehrschluß müßte dann ja jeder, der Schlimmes erlebt hat einen Freibrief für Straftaten erhalten. Ein Kind zu vergewaltigen ist eines der schlimmsten Verbrechen die es gibt, da die Opfer häufig nie wieder ein normales Sexualleben führen können. Er gehört hinter Gitter!




Bitte JavaScript aktivieren!