Blogsuche:

Schism – Raed Al-Saeed bringt Antwort auf Fitna

Abgelegt unter Medien & TV by Redaktion am 15. April 2008

Eigentlich war es nur eine Frage der Zeit, bis ein Gegenpol zu Geert Wilders Film Fitna auftaucht. Mit Schism kursiert zur Zeit ein Film im Netz, der von einem Blogger aus Saudi-Arabien erstellt wurde. Anders als Fitna, gibt es diesen jedoch öffentlich bei YouTube zu sehen. Ebenso einen weiteren Anti-Christ-Film der gleich heisst, aber ein wenig anderes Bildmaterial zeigt.

Beiden Videos ist Eines gleich, es werden zwar religiöse Texte gezeigt, allerdings sind die meisten Gewalt-Bilder und Ausschnitte keine religiös-motivierten Taten. Ebenso dürfte die Zahl der Steinigungen und Enthauptungen auf Seiten fanatischer Islamisten in keinem Vergleich zu der Zahl an christlich-motivierten Taten stehen.

Der etwas umfangreichere 2. Film:

Die Kernaussage beider Filme soll sein, dass Textpassagen und Bilder beliebig aneinander gereiht werden können, um einen Effekt zu erzielen. Allein das völlig überzogene Gestöhne „oh yes, oh yes“ des Video-Machers, zeigt allerdings, wie wenig ernst man die brutalen Geschehnisse nimmt, die wirklich passieren.

 

3 Kommentare zu 'Schism – Raed Al-Saeed bringt Antwort auf Fitna'

Die Kommentare per RSS abonnieren


  1. am 25. April 2008 um 10:14 am Uhr

    Die Kernausage trifft wikrlich zu , man kann alles schlecht darstellen , wobei man auch gestehen muss, dass beide Schriften nicht im geringsten zeitgemäß sind -.-

  2. GorgeousGoofy sagte,

    am 14. Mai 2008 um 3:39 pm Uhr

    Klar kann man alles schlecht darstellen, nur liefern der Qu’ran und der Islam dafür viel mehr Material als das Christentum; besonders zu beachten ist hier das Neue Testament!
    Auch ist das Christentum in seinem Grundsatz eine pazifistische Religion. Ganz im Gegensatz zum Islam wird JEGLICHE Gewalt abgelehnt – auch gegenüber Feinden u. Ungläubigen (vgl. Bergpredigt).

    Der Islam dagegen unteteilt die Welt in zwei Lager bzw. Häuser:
    Nämlich in „Dar-es-Salam“ (Haus des Friedens) und „Dar-el-Harb“ (Haus des Krieges). Nur wo der Islam herrscht, ist Frieden. der Rest ist ein Gebiet des Krieges. Zielsetzung ist es, die ganze Welt zu islamisieren.

    Freundschaft zwischen Moslems und Christen kann es laut Qu’ran nicht geben, da eine solche Freundschaft einen Moslem zum Verräter an der eigenen Religion macht:
    „Ihr Gläubigen! Nehmt euch nicht die Juden und die Christen zu Freunden! Sie sind untereinander Freunde, aber nicht mit euch. Wenn einer von euch sich ihnen anschließt, gehört er zu ihnen und nicht mehr zu der Gemeinschaft der Gläubigen“ – Sure 5,51.

    Das Christentum hat im Vergleich zu sämtlichen Weltreligionen auch eine ganz andere Evolution hinter sich. Europäische Aufklärung und Humanismus, ja sogar Atheismus sind ohne die Inspiration durch das Christentum genauso undenkbar, wie v.a. das aktuelle europäische Christentum, ohne die Befruchtung dieser Denk-richtungen nie entstanden wäre. Sowohl allgemeine Menschenrechte als auch das Völkerrecht entstammen der christlichen Tradition, sind aber mit dem Islam prinzipiell nicht vereinbar (s.o. „zwei Häuser d. Islam“)

    Somit gibt es trotz der Tatsache, dass beide Schriften in gewisser Weise antiquiert sind, unüberbrückbare Differenzen!!!

  3. fake sagte,

    am 03. April 2009 um 1:53 am Uhr

    alles nur fake das video stammt garnicht aus saudi arabien soindern aus der schmiede der zionisten sie bezwecken damit nur die feindschaft zwischen islam und christentum –wacht auf leute —




Bitte JavaScript aktivieren!