Blogsuche:

Menowin Fröhlich macht TV – Meno-TV oder doch eher Meno-Pause?

Abgelegt unter Medien & TV by Redaktion am 27. Oktober 2010

Profisänger und Superstar Menowin Fröhlich hat nun seine eigene TV-Show. Unter der Bezeichnung Meno-TV überträgt der Sänger Neuigkeiten aus seinem Leben und sonstigen Kram. Was sich jetzt spektakulär anhört, ist es allerdings nicht. Meno-TV sollte man nicht mit einem Format wie „Natürlich blond“ von der Katzenberger verwechseln, was auf einem bekannten Sender läuft. Nein, hinter der Menowin Fröhlich TV-Produktion steckt etwas ganz anderes.

Von einer aufwändigen Produktion und einem grossen Format kann nämlich nicht die Rede sein. Als ich von der Schlagzeile gelesen habe „Meno-TV zur Primetime„, hatte ich erst noch gedacht, der Kerl flimmert nun auch noch im seichten TV-Programm von RTL 2 rum. Aber weit gefehlt! Das einzige was bei Meno-TV an TV erinnert, ist der Name. Denn dahinter verbirgt sich ein schlichter Streaming-Channel bei ustream.tv!

Meno TV - Will das jemand sehen?

Die Videos sind sowohl inhaltlich und auch qualitativ mehr als schlecht, und so verwundert es auch nicht, dass pro „Sendung“ nur zwischen 500 und 2000 Leute den Kram gesehen haben. Alles in allem sieht es aus, wie 1.000.000 andere Youtube-Videos, die mit schlechter Kamera zu Hause im Wohnzimmer aufgenommen wurden.

„Ich glaub jetzt sind wir live…“
„Endlich, nach diesen ganz scheiß Sachen hier…“
„Mit diesem scheiß Dings. Ich versteh das auch nicht…“
„Hin und her, und Qualität, und nicht…“
„Mit diesem iPhone, ist das immer ein bisschen schwieriger…“
„Direkt hier zu euch zu beamen, würd ich mal sagen…“
„Wenn sich soviele User anmelden, das haltet das iPhone leider nicht aus…“
„…Danke, Danke, …“
„…es geht wieder nicht…“
„…wenn das so blöd ist…“
„…geht immernoch nicht?“
„Ne!“

Fragt sich nur, wie lange Meno-TV noch „produziert“ wird, bzw. ab wann es dann die Meno-Pause gibt? 😉

 



Bitte JavaScript aktivieren!