DJ Tomekk wurde aus dem Dschungelcamp entfernt

Abgelegt unter Medien & TV by Redaktion am 23. Januar 2008

DJ Tomekk mit Hitler-GrußWas ist mit DJ Tomekk los? Bei RTL geschehen komische Dinge. Gestern bei „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ wurde nicht etwa ein Kandidat von den Zuschauern rausgewählt, nein, in einem kurzen und knappen Satz wurde den Leuten vor der Glotze mitgeteilt, DJ Tomekk sei nicht mehr dabei.

Jetzt fragen sich nicht nur andere Blogger, was das Ganze soll, sondern auch ich?

Es gibt wohl Vorwürfe gegen DJ Tomekk, zu denen er selbst Stellung nehmen muss.

Man kann also nur spekulieren: Ist er aus gesundheitlichen Gründen gegangen? Hat er seine Rückenschmerzen nur vorgetäuscht und wurde von RTL gekickt? Hat er andere Camper angepöbelt? Hat er Drogen genommen? Ich bitte um Aufklärung…

Update: Hitler-Gruß und die erste Strophe des Deutschlandlieds waren wohl der Auslöser. Bei Bild gibt es das Skandal-Video. So soll Tomekk schon im Hotel, also noch vor dem Camp-Einzug, entgleist sein.

Was ich komisch finde: Wieso wurde er erst jetzt „entfernt“? Den RTL-Verantwortlichen war das Video sicher nicht erst seit gestern bekannt?

 

The next Uri Geller – Mentalmagier gesucht (Folge 3)

Abgelegt unter Medien & TV by Redaktion am 22. Januar 2008

Heute kommt der dritte Teil von „The next Uri Geller„. In den ersten beiden Folgen wurden jeweils aus 5 Teilnehmern die vier „besten“ Zauberkünstler in die nächste Runde gewählt. Da jeder Magier schon einmal an der Reihe war, dürften sich ab dieser Folge die Auftritte wiederholen. Ich frage mich, was macht zum Beispiel der Herzstillstand-Mann „David Goldrake“ beim zweiten Mal? Zeigt er uns wie man seinen Daumen von der Hand „abnehmen“ kann? 😉

In der Zwischenzeit sorgte das Thema „Künstlerverträge“ für Gesprächsstoff. Wie stern.de berichtete wurde den Zauberern von der Produktionsfirma ein Vertrag vorgelegt, der es insich hatte.

Darin sollten die „Auserwählten“ bescheinigen, dass sie „über ausgeprägte mentale und intuitive Fähigkeiten, wie etwa Gedankenlesen, Telekinese, Suggestion oder Autosuggestion“ verfügen.
„Als ich den Vertrag bekam, dachte ich zunächst, ich traue meinen Augen nicht“, sagt einer der Casting-Teilnehmer, der sich geweigert hat, den Kontrakt in dieser Form zu unterzeichnen, zu stern.de. „Ich kann doch nicht schriftlich bestätigen, Dinge mit meinen Gedanken bewegen zu können. Diese Fähigkeit habe ich nicht und auch keiner der anderen Kandidaten. Mir persönlich missfällt es sehr, dass die Produzenten der Sendung ständig so tun, als würde dort tatsächlich etwas Übersinnliches passieren.“

Ebenso geht man wohl mit den Gagen sehr knausrig um, selbst DSDS-Kandidaten bäkmen noch mehr pro Auftritt bezahlt. Der Sender scheffelt also durch gute Quoten ordentlich Kohle, während die Zauberkünstler für wenig Geld ihre Tricks präsentieren dürfen.

Ich will heute Abend an dieser Stelle auch einen magischen Versuch starten: Legt alle bitte einen Löffel in das geöffnete CD/DVD-Laufwerk Eures Rechners, setzt einen Link zu diesem Beitrag und drückt am Punkt 22 Uhr die „Schließen“-Taste. Ich garantiere Euch, die Löffel werden reihenweise aus dem Laufwerk hopsen. 🙂 (Natürlich auf eigene Gefahr!)

Die Show wird sicherlich wieder lustig, nicht ohne Grund hat man sie auf der ProSieben-Homepage im Bereich „show_comedy“ platziert. 😉 Also, schnell noch den Feed abonnieren und heute Abend an dieser Stelle live mitkommentieren.

 

Tom Cruise als Prediger bei Scientology

Abgelegt unter Medien & TV by Redaktion am 22. Januar 2008

Aktuell ist Tom Cruise wieder in aller Munde. Ein inoffizielles Video aus einer Scientology-Versammlung im Jahr 2004 erhitzt die Gemüter. Historiker Guido Knopp verglich die Rede von Tom Cruise in der BamS sogar mit dem Nazi-Propagandachef Goebbels.

„So whattya say, should we clean this place up?“

„Sollen wir die Welt säubern“, lautete seine Frage an die Menge. „Jaaaa“, die lautstarke Antwort der Scientologen!

Das Video ist inzwischen aus Youtube verschwunden. Bei gawker.com gibt es die Version aber noch zu sehen:

Tom Cruise Scientology Video

Via diepresse.com

 

Flocke – Der Eisbär aus Nürnberg hat einen Namen

Abgelegt unter Medien & TV by Redaktion am 18. Januar 2008

Eisbärin FlockeNun steht der offizielle Name des Eisbär-Babys aus Nürnberg fest: Flocke. Aus über 30.000 Namensvorschlägen wurde Flocke als Name von der Zoo- und Stadtverwaltung ausgewählt. Irgendwie war es aber keine Überraschung: Flocke wurde der kleine Bär ja schon seit ein paar Tagen genannt.

Jetzt geht wohl eine neue Medienwelle durchs Land: Bäckerein verkaufen Flocke-Süßigkeiten, Blogs optimieren auf das Keyword „Flocke“ und Fernsehsender berichten von jedem Laut der kleinen Eisbärin. Fehlt dann eigentlich nur noch ein Flocke-Song.

Dem Tiergarten Nürnberg konnte eigentlich nichts Besseres passieren. Den Massenmedien ebenso, nun hat man wieder ein Thema abseits von Krieg, Klimawandel und Finanzkrisen.

Bildquelle: Tiergarten Nürnberg

 

DSDS und Dschungel-Camp: Lisa Bund will berühmt sein

Abgelegt unter Medien & TV by Redaktion am 16. Januar 2008

Die Betonung liegt auf „will„. Bereits vor dem Bezug des Dschungel-Camps, hatte sie schon geäussert, die Serie als Sprungbrett nutzen zu wollen. Ihr Vorhaben hat sie dann nochmal im Dschungel bekräftigt, oder besser gesagt, unter Tränen wiederholt: Sie wisse gar nicht was sie hier solle. Sie könne doch singen, warum werde es von ihr erwartet, dass sie sich im Dschungel beweißen muss?

Meine Anwtort: Ich weiss es nicht? Wem muss Lisa denn etwas beweißen? Womöglich nur dem Sender selbst! Die Karriere der Superstar-Teilnehmerin läuft wohl nicht so gut, wie es RTL erwartet. Wahrscheinlich hat man sie dann zur Promotion in den Dschungel gesteckt. Der Superstar-Vertrag knebelt die Teilnehmer ja förmlich an RTL, wie es Stefan Raab bei seiner Casting-Show schon im Titel pointiert hat: SSDSDSSWEMUnd Gerne Auch Bei RTL Auftreten Darf).

Nichtmal die Superstar-Gewinner haben ja wirklichen Erfolg, warum soll es einer Drittplatzierten da anders ergehen?

In den Medien wird einfach zuviel gecastet: Superstar, Popstars, Topmodels, Tänzer und Mentalisten, um nur ein paar Beispiele zu nennen. Erfolg leitet sich nicht aus dem Gewinn einer Casting-Show oder der Teilnahme am Dschungel-Camp ab, sondern aus Leistung, Ideen und viel Arbeit.

 

The next Uri Geller – Die Mentalisten-Suche (Folge 2)

Abgelegt unter Medien & TV by Redaktion am 15. Januar 2008

Heute startet die nächste Folge von The next Uri Geller, wo den Zuschauern wieder „unglaubliche“ Phänomene live präsentiert werden. Ich bin gespannt was die Kandidaten diesesmal für Wunder vollbringen. Ich schätze mal dass sich die Tricks in irgendeiner Form wiederholen werden, denn was soll denn bahnbrechend Neues kommen? Eine fliegende Kuh, durch Gedankenkraft?

Wie durchschaubar Mentalisten sind, kann man in meinem Ursprungsbeitrag lesen: Alles nur Zaubertricks?

Heute kommen fünf neue Kandidaten zum Einsatz. Der schlechteste Magier muss am Ende der Sendung dann seinen Zauberkasten wieder einpacken.

Lustig wird es aber wohl erst ab der nächsten Folge, wenn die Gewinner neue Tricks bringen müssen, oder ihre Darbietung anders ausschmücken, damit man denkt sie wäre neu. Uri kann ja selbst auch nur ein paar Nummern, die er schon jahrelang gleich abzieht: Löffel abbrechen, Uhren wiederbeleben und mit Magneten spielen. Ach ja, fast hätte ich es vergessen: Dinge von Zetteln ablesen.

Wenn ihr Euren Senf zur aktuellen Folge loswerden wollt, dann los, es darf wieder kommentiert werden. 😉

Wer gerne über aktuelle Medienthemen auf dem Laufenden bleiben möchte, der sollte den kostenlosen BLOGtotal-Feed abonnieren.

 

Big Brother: Adrian fliegt raus, wen interessiert es?

Abgelegt unter Medien & TV by Redaktion am 15. Januar 2008

In den Blogs gibt es heute mal wieder fast nur ein Thema: Big Brother.

  • Adrian bei BigBrother rausgeflogen.
  • Big Brother wirft Adrian aus dem Haus.
  • Big Brother Adrian muss gehen.
  • Big Brother 8 – Der Rauswurf.

So klingen die 4 Headlines in den Top 20 der meistgelesenen Blogbeiträge von heute. Komisch ist nur, dass es die Leute scheinbar sogar interessiert. Wer ist Adrian?

Billige Unterhaltung kann man auch im Dschungel-Camp sehen, doch dort ist das Konzept wenigstens auf eine gewisse Weise noch ironisch und witzig, weil man die D-Promis von irgendwoher kennt. Big Brother ist so spannend wie einer Katze beim Gang auf’s Katzenklo zuzusehen. War die erste Staffel wenigstens noch durch Sladdi und Jürgen unterhaltsam, kann man bei Staffel X getrost abschalten: Entweder den Fernseher oder das Gehirn.

 

Was folgt auf Eisbär Knut: Flocke, Knutschi oder Knutina?

Abgelegt unter Medien & TV by Redaktion am 12. Januar 2008

Das Nürnberger Eisbär-Baby verursacht in den Medien mal wieder einen neuen Hype. Sämtliche Zeitungen drucken wieder schöne Bilder von knuffigen Eisbären ab. Als ob es in den Zoos sonst nichts interessantes zu sehen gäbe. Aber auch der Knut-Blog erlebt seit der Geburt der Eisbär-Dame ein Revival. Jetzt wird eben über das neue Tier gebloggt. Aktuell befindet man sich noch in der Phase der Namenssuche. Als erster Spitzname hat sich wohl Flocke schon angeboten.

Wie gut sich der Knut-Blog in den letzten Tagen „erholt“ hat, zeigt die Statistik bei Bloggerei:

Knut Blog

Die SEO-Seiten wittern auch mal wieder einen neuen Trend, so hat man dort den Namen Knutschi als Traffic-Garant auserkoren. Mit Knutina wird es hingegen wohl nichts werden, lausige 172 Ergebnisse bei Google. 😉

 

Ich bin (k)ein Star – Holt mich hier raus!

Abgelegt unter Medien & TV by Redaktion am 12. Januar 2008

Ich bin ein Star - Holt mich hier raus! Die Teilnehmer im Dschungel-Camp.Gestern Abend war es mal wieder soweit, die erste Folge der neuen Staffel von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ wurde bei RTL ausgestrahlt. Im Dschungel-Camp in Australien fanden sich 10 Pseudo-Prominente zu ihrem großen Abenteuer ein. Moderiert wird die Camp-Show von Dirk Bach und Sonja Zietlow.

Alle meckern zwar immer, wie primitiv die Sendung doch sei, aber irgendwie schaut eben doch fast jeder zu. Ähnlich wie bei Uri Geller eben. Der Unterhaltungswert der Show ist eben gut, die Tiefsinnigkeit und der Anspruch lassen aber sehr zu wünschen übrig, wie so oft im Privatfernsehen.

Beim Fernsehlexikon wurde gestern Abend sogleich live mitgebloggt. Ich werde daraus ein paar Abschnitte zitieren. Ich habe mir die Sendung auf der Couch angetan, bin aber wohl vor DJ Tomekk’s großer Prüfung eingeschlafen und bei der Abmoderation wieder aufgewacht. 😉

Das ist das, was an dieser Show so toll ist: Sie zeigen Julia Biedermann, wie sie sagt, dass sie dummes Geschwätz nicht ausstehen kann. Dann schneiden sie daran einen Endlos-Dummes-Geschwätz-Monolog von Ross.

Julia Biedermann? Lange nichts mehr gehört von dem Serien-„Star“. Bekannt aus „Ich heirate eine Familie„, schleppte sie sich in letzter Zeit durch Schnulzfilme und Serien wie Herzschlag oder „Da wo die Berge sind„. Ganz großes Kino eben.

Isabel Edvardsson, ihres Zeichen Profi-Tänzerin, oder eben das Quoten-Blondchen, heulte schon im Hotel los. Das kann im Dschungel ja noch richtig lustig werden. 🙂

Die Drittplatzierte bei DSDS, Lisa Bund, gibt im übrigen im Hotel zu, das Dschungel-Camp als Sprungbrett nutzen zu wollen. Die Leute sollen denken: „Hey, die kenn ich doch irgendwoher.“ Viel Erfolg wünsch ich da.

Nach dem Hotel ging es dann auf einem harten Weg in das Camp. Lisa heulte gleich mal, als man gesichert über eine schmale Brücke balancieren musste.

Diese ganzen Witze auf Kosten von Ross gehen mir auf den Sack, aber schön isses schon, wenn er mit seinem englischen Akzent sagt, es sei so „schwul und stickig“ da unten.

Auch mir kam der liebe Ross ein bisschen überdreht vor. Noch schlimmer fand ich allerdings die Moderation von Bach und Zietlow. Einstudierte Witzchen ohne Pepp und eigener Note, zudem diese grässliche Stimmlage von Dirk Bach. Alles wirkte irgendwie lustlos und abgedroschen.

Gegen Ende der Show wollte DJ Tomekk als großer Retter in einer Prüfung das Essen für die Anderen verdienen. Brach dann aber ab, allerlei Getier im Wasserbecken war eben nicht seine Welt.

Ross vermisst seine Eltern, seine Famile. Fühlt sich dreckig. Heult. Die müssen sich doch noch ein Steigerungspotential für die nächsten Wochen lassen!

Wenn ich richtig mitgezählt habe, hatten wir bis jetzt erst drei Heulsusen, da ist sicherlich noch Potential drin.

 

Klinsmann wird neuer Trainer beim FC Bayern

Abgelegt unter Medien & TV by Redaktion am 11. Januar 2008

Klinsi wird neuer Bayern TrainerNachdem Ottmar Hitzfeld seinen Vertrag nicht verlängern wollte, musste Manager Uli Hoeneß handeln. Das ging jedoch schneller als gedacht, der neue Trainer steht schon fest: Jürgen Klinsmann.

Schneller als zunächst gedacht hat der FC Bayern einen Nachfolger für den am Saisonende scheidenden Ottmar Hitzfeld gefunden, und der ist ein alter Bekannter in München. Ex-Bundestrainer Jürgen Klinsmann wird zum 1. Juli 2008 die sportliche Führung beim Rekordmeister übernehmen.

So die Mitteilung auf der FC Bayern Homepage.

Klinsmann war bei den Bayern ja bereits als Spieler aktiv. Ich selbst war an dem legendären Spiel gegen den SC Freiburg im Mai 1997 im Stadion, als er von Giovanni Trapattoni ausgewechselt wurde und wutentbrannt seinen Fuß in eine Werbetonne steckte. 😉

Ab 16 Uhr gibt es zu dem Thema bei FCB.tv eine Pressekonferenz.

Via Bundesliga-Blog

 



Bitte JavaScript aktivieren!